am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Woche der Meinungsfreiheit. Eine starke Bewegung für Demokratie, Vielfalt und Toleranz #MehrAlsMeineMeinung

03.05.2021

3. bis 10. Mai 2021

Vom Internationalen Tag der Pressefreiheit am 3. Mai bis zum Tag der Bücherverbrennung in Deutschland am 10. Mai finden unter dem Claim #MehrAlsMeineMeinung bundesweit Online-Diskussionen, -Lesungen, Aktionen und Kampagnen statt. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hat die Initiative ins Leben gerufen. Im Zentrum steht die Charta der Meinungsfreiheit, die Privatpersonen, Organisationen und Unternehmen unterzeichnen können. Informationen zur Charta sowie eine Möglichkeit zur Unterzeichnung finden Sie hier.

Die Woche der Meinungsfreiheit wird unter anderem vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Amnesty International Deutschland, dem PEN-Zentrum Deutschland, der Bildungsstätte Anne Frank, dem Verband deutscher Schriftsteller, von der Allianz Kulturstiftung, der Bundeszentrale für politische Bildung und vielen mehr organisiert und unterstützt.

Am 3. Mai findet um 19 Uhr online eine Auftakt-Veranstaltung unter dem Titel "Woche der Meinungsfreiheit - Gemeinsam für Demokratie, Debatte und Toleranz" statt. Schauspielerin Katja Riemann, Markus N. Beeko (Amnesty International), Alexander Skipis (Börsenverein) und Esra Küçük (Allianz Kulturstiftung gestalten den Abend.

Des Weiteren veranstaltet der Verein Gefangenes Wort e.V. gemeinsam mit der Fachjournalistik Geschichte der Justus-Liebig-Universität Gießen und dem Zentrum für Medien und Interaktivität eine digitale Podiumsdiskussion zum Thema "Pressefreiheit: (K)ein Thema für Europa?".

Die Veranstaltung findet ebenfalls am 3. Mai um 19:30 Uhr über Zoom statt. Zum Veranstaltungslink gelangen Sie hier. 

Weitere Informationen zum gesamten Programm der Woche der Meinungsfreiheit finden Sie hier.

 

 


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de