am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Bücher

HolocaustZeugnisLiteratur. 20 Werke wieder gelesen.

Herausgegeben von Markus Roth und Sascha Feuchert.

Göttingen: Wallstein Verlag 2018.


Jerzy Jurandot: Die Liebe sucht eine Wohnung. Eine Komödie aus dem Warschauer Getto.

Aus dem Polnischen übersetzt von Danuta Strobel unter Mitarbeit von Markus Roth. Herausgegeben von Markus Roth und David Safier.

Berlin: Metropol 2017.

 


Ruth Barnett: Nationalität: Staatenlos. Die Geschichte der Selbstfindung eines Kindertransportkindes.

Herausgegeben von Sascha Feuchert, Markus Roth und Kristine Tromsdorf.

Berlin: Metropol 2016.

 


Mendel Szajnfeld: Erzähl, was mit uns geschehen ist! Erinnerungen an den Holocaust.

Aus dem Norwegischen übersetzt und mit einem Nachwort versehen von Elisabeth Turvold. Herausgegeben von Sascha Feuchert, Markus Roth und Kristine Tromsdorf. 

Berlin: Metropol 2016.

 

 

 


Józef Zelkowicz: In diesen albtraumhaften Tagen. Tagebuchaufzeichnungen aus dem Getto Lodz/Litzmannstadt, September 1942.

Herausgegeben und kommentiert von Angela Genger, Andrea Löw und Sascha Feuchert. Aus dem Jiddischen übersetzt von Susan Hiep.

Göttingen: Wallstein 2015.

 


Michael Kraus: Tagebuch 1942-1945. Aufzeichnungen eines Fünfzehnjährigen aus dem Holocaust.

Herausgegeben von Sascha Feuchert, Markus Roth, Klaus Konrad-Leder und Kristine Tromsdorf.

Berlin: Metropol 2015.

 

 


Markus Roth: „Ihr wisst, wollt es aber nicht wissen“. Verfolgung, Terror und Widerstand im Dritten Reich.

München: C.H. Beck Verlag 2015.


 


Fundstücke 2. Entwurzelt im eigenen Land: Deutsche Sinti und Roma nach 1945.

Herausgegeben von Susanne Urban, Silvio Peritore, Frank Reuter, Sascha Feuchert und Markus Roth.

Göttingen: Wallstein 2015.

 


Markus Roth und Annalena Schmidt: Judenmord in Ostrów Mazowiecka. Tat und Ahndung.

Berlin: Metropol Verlag 2013.


 


Fundstücke 1. Stimmen der Überlebenden des „Zigeunerlagers“ Lackenbach.

Herausgegeben von Susanne Urban, Sascha Feuchert und Markus Roth.

Göttingen: Wallstein 2014.

 


Konrad Heiden: Eine Nacht im November 1938. Ein zeitgenössischer Bericht.

Herausgegeben von Sascha Feuchert, Markus Roth, Christiane Weber.

Göttingen: Wallstein 2013.

 


Andrea Löw und Markus Roth: Das Warschauer Getto. Leben und Widerstand im Angesicht der Vernichtung.

München: C.H. Beck 2013.

 


Andrea Löw und Markus Roth: Juden in Krakau unter deutscher Besatzung 1939-1945.

Göttingen: Wallstein 2011.

 


Friedrich Kellner: "Vernebelt, verdunkelt sind alle Hirne". Tagebücher 1939-1945. (2 Bde.)

Herausgegeben von Sascha Feuchert, Robert Martin Scott Kellner, Erwin Leibfried, Jörg Riecke und Markus Roth. Unter Mitarbeit von Elisabeth Turvold und Diana Nusko sowie Nassrin Sadeghi und Birgit M. Körner.

Göttingen: Wallstein 2011 (mittlerweile 4. Auflage).

REZENSIONEN
 


Markus Roth: Herrenmenschen. Die deutschen Kreishauptleute im besetzten Polen - Karrierewege, Herrschaftspraxis und Nachgeschichte

Göttingen: Wallstein 2009.

 


Sascha Feuchert und Lars Hofmann: Lektüreschlüssel. Bernhard Schlink: Der Vorleser.

Stuttgart: Reclam 2005, verbesserte und erweiterte Neuauflage 2017.


 


Die Chronik des Gettos Lodz / Litzmannstadt (5 Bde.)

Schriftenreihe zur Lodzer Getto-Chronik (Hg. von der Arbeitsstelle Holocaustliteratur (Universität Gießen) und dem Staatsarchiv Lodz).
Herausgegeben von Sascha Feuchert, Erwin Leibfried, Jörg Riecke. In Kooperation mit Julian Baranowski, Joanna Podolska, Krystyna Radziszewska, Jacek Walicki. Unter Mitarbeit von Imke Janssen-Mignon, Andrea Löw, Joanna Ratusinska, Elisabeth Turvold und Ewa Wiatr.
Göttingen: Wallstein 2007.

REZENSIONEN
 


Andrea Löw: Juden im Getto Litzmannstadt

Lebensbedingungen, Selbstwahrnehmung, Verhalten. Schriftenreihe zur Lodzer Getto-Chronik (Hg. von der Arbeitsstelle für Holocaustliteratur (Universität Gießen) und dem Staatsarchiv Lodz). Göttingen: Wallstein 2006.

REZENSIONEN
 


Letzte Tage. Die Lodzer Getto-Chronik Juni/Juli 1944

Hgg. v. Sascha Feuchert, Erwin Leibfried, Jörg Riecke sowie Julian Baranowski und Krytsyna Radziszewska. Göttingen: Wallstein 2004.

REZENSIONEN

 


Sascha Feuchert: Oskar Rosenfeld und Oskar Singer. Zwei Autoren des Lodzer Gettos

Frankfurt a.M.: Peter Lang 2004.

REZENSIONEN

 


Sascha Feuchert: Ruth Klüger; weiter leben.

Erläuterungen und Dokumente. Stuttgart: Reclam 2004.


 


Oskar Singer: ′Im Eilschritt durch den Gettotag ...′

Reportagen und Essays aus dem Getto Lodz 1942-1944. Hgg. v. Sascha Feuchert, Erwin Leibfried, Jörg Riecke sowie Julian Baranowski, Krystyna Radziszewska und Krzysztof Wozniak. Berlin: Philo 2002.

REZENSIONEN
 


Oskar Singer: Herren der Welt.

Zeitstück in drei Akten. Neu herausgegeben und mit einem Vorwort versehen von Sascha Feuchert. Hamburg: Arbeitsstelle für Exilliteratur 2001.


Sascha Feuchert (Hg.): Holocaust-Literatur. Auschwitz

(=Arbeitstexte für den Unterricht). Stuttgart: Reclam 2000.

REZENSIONEN
 



Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de
News-Ticker