am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Wintersemester 2018/19

Prof. Dr. Sascha Feuchert: Holocaustliteratur in der Schule (05-GER-LB-LitInst-A3)

wöchentlich ab 18.10.2018 Do. 14.00 bis 16:00 Uhr, Phil I. G 333
Zielgruppen: SLK DL Ma, WPV, 1. Sem  |  Ma Komp. SE, WPV, 3. Sem  |  ATW Ma, WPV, 1. Sem

Ausgehend vom "Gießener Modell" soll den Studierenden zunächst ermöglicht werden zu erfassen, was unter "Holocaustliteratur" überhaupt verstanden werden kann und wo diese Gattung ihren Platz im schulischen Literaturunterricht hat. In einem zweiten Schritt sollen Neuerscheinungen exemplarisch analysiert und daraufhin überprüft werden, ob und ggf. wie sie für den schulischen Einsatz konkret geeignet sind und welche Rolle sie evtl. auch in der Vorbereitung von Gedenkstättenfahrten spielen können. Eine hohe Lektürebereitschaft ist unbedingte Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Seminar.

Anika Binsch: Holocaust- und Lagerliteratur im Exil und in der Nachkriegszeit (05-GER-LB-LitInst-A3)

wöchentlich ab 17.10.2018  Mi. 10:00 - 12:00 Uhr,  Alter Steinbacher Weg 44, 202
Zielgruppen: L2,3,5, WPV, Sj 3  |  SLK Ger Lit Ba, WPV, Sj 3  |  GuK Ger Lit Ba, WPV, Sj 3

Das Seminar widmet sich den frühen Texten der Holocaust- und Lagerliteratur, die im Exil und in den ersten Jahren unmittelbar nach Kriegsende bis 1949 vor allem in Deutschland unter alliierter Besatzung erschienen sind. Nachdem erarbeitet wurde, was Holocaust- und Lagerliteratur überhaupt ist, werden paratextuelle Präsentationsformen und narrative Erzählmuster offengelegt und untersucht, die für die frühen Textzeugnisse von 1933 bis 1949 als paradigmatisch zu bezeichnen sind. Dabei wird vor allem auch der jeweilige Produktions- und Rezeptionskontext berücksichtigt. Anhand von ausgewählten Textbeispielen werden anschließend grundsätzliche Möglichkeiten, Potentiale, Herausforderungen und Grenzen der Auseinandersetzung mit diesen Textzeugnissen insbesondere in der außerschulischen Bildungsarbeit (z. B. im Rahmen von Gedenkstättenfahrten oder Projekttagen/-kursen etc.) vorgestellt und diskutiert.

Das Seminar setzt eine hohe Lektürebereitschaft voraus!


 

 

 


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de