am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

MEMENTO

Gemeinsame Schriftenreihe der Ernst-Ludwig Chambré-Stiftung zu Lich und der Arbeitsstelle Holocaustliteratur. Die Schriftenreihe wurde 2014 abgelöst durch die Reihe "Studien und Dokumente zur Holocaust- und Lagerliteratur" im Metropol-Verlag Berlin.

Band 3: Gabriele Reber: „Lasst meine Bilder nicht sterben...“

Amalie Seckbach. Bruchstücke einer Biographie. Hgg. v. Klaus-Konrad Leder und Sascha Feuchert. Frankfurt: Bergauf 2006.


Band 2: Hilda Stern Cohen: „Genagelt ist meine Zunge.“

Lyrik und Prosa einer Holocaust-Überlebenden. Hgg. v. Erwin Leibfried, Sascha Feuchert und William Gilcher, in Zusammenarbeit mit Werner V. Cohen. Frankfurt: Bergauf 2003.

REZENSIONEN

 


Band 1: Silke Berg: „Wenn sich Vergangenes zunehmend mit Nacht bedeckt...“

Bilder vom Ghetto Lodz 1940-1944 / Bilder von Orten 1995 / Porträts von Juden in Lodz 1995. Frankfurt: Bergauf 2000.

REZENSIONEN



Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de
News-Ticker