am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Wanderausstellung “Die Todesmärsche in den Dokumenten des International Tracing Service (ITS)“

06.06.2015

8. - 26. Juni 2015

Am 8. Juni wird mit dem Vortrag "Es war die Hölle. Wir wurden immer weiter gejagt" von Dr. Susanne Urban vom International Tracing Service (ITS) die Wanderausstellung "Die Todesmärsche in den Dokumenten des International Tracing Service (ITS)" eröffnet, die bis zum 26. Juni im Offenen Haus (Evangelisches Forum Darmstadt) zu sehen ist.

Ab Mitte 1944 trieben die Nationalsozialisten viele Häftlinge aus den Konzentrationslagern, Gefängnissen und anderen Haftorten Richtung Deutschland. Dabei verloren unzählige Menschen ihr Leben. Die Ausstellung wird das Schicksal dieser Menschen thematisieren und u.a. das etwa 1946 gestartete Programm der Alliierten zur Identifizierung der Toten vorstellen.

Weitere Informationen finden Sie hier


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News