am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Vortrag: Volksgemeinschaft am Ende. NS-Verbrechen in der Endphase des Zweiten Weltkriegs

15.04.2015

20. April 2015

Am 20. April lädt das Fritz Bauer Institut zu einem Vortrag von  Dr. Sven Keller ein, der 2013 seine Monographie "Volksgemeinschaft am Ende. Gesellschaft und Gewalt 1944/44" herausbrachte.


Aus der Niederlage von 1918 zogen die Nationalsozialisten das Konzept der "Volksgemeinschaft", das sie besonders in der zweiten Kriegshälfte des Zweiten Weltkriegs aufbauen und vertiefen wollten. So sollten die Krisen am Ende durch radikale Mittel der "Volksgemeinschaft" und "Heimatfront" überwunden werden und dazu dienen, die Masse zu mobilisieren. Dieser Motor der Gewalt erklärt, weshalb die nationalsozialistischen Verbrechen in jener gesellschaftlichen Übergangssituation des Frühjahrs 1945 bis zuletzt weitergingen.


Die Veranstaltung beginnt um 18:15 Uhr in der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Westend, Norbert-Wollheim-Platz 1, Casino am IG Farben-Haus, Raum 1.80.
 


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News