am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Vortrag von Markus Streb zum Thema „Feminisierung der Opfer? Jüdische Überlebende in Comics über die Shoah“ im Rahmen des Oberseminars zur Neueren und Neusten Geschichte der JLU Gießen

12.07.2019

17. Juli 2019

Im Rahmen des Oberseminars zur Neueren und Neusten Geschichte der JLU Gießen hält Markus Streb (Gießen/Leipzig) am 17. Juli 2019 einen Vortrag zum Thema „Feminisierung der Opfer? Jüdische Überlebende in Comics über die Shoah“. Immer wieder spielen Überlebende der Shoah eine besondere Rolle in Comics – und das nicht erst seit Art Spiegelmans „Maus“. Markus Streb wird daher über die Entwicklung der Überlebenden-Figuren in US-amerikanischen Comics sprechen und  fragt in diesem Zusammenhang nach der Bedeutung der Kategorie Geschlecht für diese Darstellungen.

Der Vortrag des Oberseminars zur Neueren und Neusten Geschichte findet am Mittwoch, den 17. Juli 2019, um 18 Uhr (s.t.), im Philosophikum 1, Raum C214 (Otto-Behaghel-Straße 10 C, 35394 Gießen) statt.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de