am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Vortrag von Mark H. Gelber

18.10.2014

Stefan Zweigs jüdische Sensibilität

Am 23.Oktober lädt das Fritz Bauer Institut zum Vortrag von Prof. Dr. Mark H. Gelber, der zum Thema "Stefan Zweigs jüdische Sensibilität" spricht, ein.

Lange Zeit wurde in Wissenschaft und Öffentlichkeit die Meinung vertreten, dass der österreichische Schriftsteller Stefan Zweig sich nur wenig für das Judentum interessierte. Mark Gelber (Ben-Gurion University of the Negev, Beer Sheva) argumentiert in seinem Buch, dass Zweigs Exiljahre (1934-1942) eine Annäherung an das Judentum bewirkten. Zudem betrachtete er aufgrund seiner Exilerfahrungen bestimmte jüdische Belange aus einer anderen Perspektive als zuvor. Nach Gelber besaß Zweig eine jüdische Sensibilität, was wichtige Auswirkungen auf seine Schriften hatte.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr auf dem Campus Westend, im Casino (Raum 1.801).
 


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de
News