am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Vortrag von Dr. Adam Sutcliffe, London: “Eine kleine Geschichte des Philosemitismus“ in Frankfurt

15.04.2011
Am Montag, den 09. Mai 2011, hält Dr. Adam Sutcliffe ab 18: 15 Uhr an der Goethe-Universität (IG Farben-Haus, Raum 311) einen Vortrag zum Thema "Eine kleine Geschichte des Philosemitismus"
Der Referent wird dabei verdeutlichen, dass Philosemitismus, der oft als 'schlichter Anitsemitismus im Schafsgewand' missverstanden wird, ein reales und wichtiges Phänomen ist, das tiefe Wurzeln sowohl in der säkularen als auch in der christlichen Haltung den Juden gegenüber hat.
Mit dem Vortrag soll ein Überblick über die Geschichte des Philosemitismus von seinen Anfängen im Altertum und in der frühchristlichen Theologie über seine politische, literarische und kulturelle Rolle im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit bis ins 19. Jahrhundert, gegeben werden.
Der Vortrag schließt mit einer Diskussion, in der auch die komplexe Rolle des Philosemitismus in der gegenwärtigen globalen Politik thematisiert wird.

Dr. Adam Sutcliffe unterrichtet Europäische und Jüdische Geschichte am King's College London. Er ist Autor des Buches "Judaism and Enlightenment (2003)" und Mitherausgeber des Bandes "Philosemitism in History" (Cambridge University Press 2011).

Der Vortragsabend wird vom Fritz Bauer Institut in Kooperation mit dem Leo Baeck Institute London und dem Jüdischen Museum Frankfurt am Main veranstaltet. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News