am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Vortrag mit Filmbeispielen von Dr. Oliver von Wrochem: Nationalsozialistische Täterschaften. Nachwirkungen in Gesellschaft und Familie

02.09.2016

19. September 2016

Das Fritz Bauer Institut lädt am 19. September zu einem Vortrag mit Dr. Oliver von Wrochem ein.
"Nationalsozialistische Täterschaften. Nachwirkungen in Gesellschaft und Familie" ist ein Sammelband, der im Auftrag der KZ-Gedenkstätte Neuengamme von Oliver von Wrochem unter Mitarbeit von Christine Eckel 2016 erschien und in 34 Beiträgen eine fünfjährige intensive Auseinandersetzung mit nationalsozialistischer Täterschaft und ihren Folgen bündelt. Dabei werden internationale Forschungsergebnisse zur Diskussion gestellt und gleichzeitig kommen die Kinder und Enkelkinder der Täterinnen und Täter zu Wort, die die Folgewirkungen in Familie und Gesellschaft beschreiben.

Der Historiker Oliver von Wrochem (Leiter des Studienzentrums und stellvertretender Leiter der KZ-Gedenkstätte Neuengamme) skizziert an ausgewählten Beispielen und Ausschnitten von Video-Interviews den Effekt, den ihre Auseinandersetzung mit der Vergangenheit für die Gesellschaft hat.

Die Veranstaltung beginnt um 18:15 in der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Westend Norbert-Wollheim-Platz 1, IG Farben-Haus, Raum 311.
 


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News