am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Virtuelles Audiodenkmal zu Orten des NS-Terrors in München 1933-1945

12.10.2010

Ein virtuelles Denkmal des nationalsozialistischen Terrors in München hat die Künstlerin Michaela Melián mit der Webseite memoryloops.net realisiert. Das Audiokunstwerks umfasst 300 deutsche und 175 englische Tonspuren, die zum Anhören und kostenlosen Download auf einer virtuellen Stadtkarte hinlegt sind. Jede Tonspur ist eine Collage aus Stimmen und Musik, die thematisch einem Ort innerhalb der ehemaligen "Hauptstadt der Bewegung" zugeordnet sind. Alle Interessierten können so ihrer selbst gewählten Erinnerungsschleife durch die Stadt folgen. Fünf der 300 Tonspuren sind einstündige Erinnerungsschleifen, die sich über den ganzen Stadtraum legen und Themenschwerpunkte haben. Sie sind unter der Rubrik Hörspiel zu finden. Auch in englischer Sprache liegt ein einstündiger Loop vor.
Memory Loops basiert auf historischen und aktuellen Originaltönen von NS-Opfern und Zeitzeugen: Zeugnisse von Diskriminierung, Ausgrenzung und Verfolgung während des NS-Regimes in München. Die transkribierten Teile werden von Schauspielern und Schauspielerinnen gesprochen, historische Dokumente von Kindern gelesen, die Aufnahmen sind eine originelle Musikkomposition eingebettet.

Mit ihrem Konzept gewann Michaela Melián 2008 den Kunstwettbewerb der Stadt München "Opfer des Nationalsozialismus Neue Formen des Erinnerns und Gedenkens". Sie lebt als Künstlerin und Musikerin in München und Hamburg und lehrt als Professorin für zeitbezogene Medien an der Hochschule für bildende Künste (HfbK), Hamburg. Sie ist Mitglied der Band F.S.K. (Freiwillige Selbstkontrolle).

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk/Hörspiel und Medienkunst verwirklicht.

Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News