am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

USC Shoah Foundation′s Dimensions in Testimony: Das interaktive Zeitzeugnis der Anita Lasker-Wallfisch – Vortrag von Karen Jungblut

28.11.2019

5. Dezember 2019, 19 Uhr

Seit mehr als 70 Jahren teilen Holocaust-Überlebende ihre Geschichten mit Menschen auf der ganzen Welt und vermitteln dabei Erkenntnisse, die individuelle Perspektiven aufzeigen und unser Verständnis von Geschichte prägen. Die Art und Weise der Vermittlung – das Gespräch mit einem Zeitzeugen, das Anschauen von aufgezeichneten Interviews oder das Lesen einer Biografie etwa – spielt dabei eine große Rolle. 

Der Vortrag von Karen Jungblut, Director of Global Initiatives bei der USC Shoah Foundation (Frankfurt/Los Angeles), beschäftigt sich mit interaktiven Zeugnissen, einem neuen Konzept der Vermittlung, das die USC Shoah Foundation entwickelt. Anhand des ersten deutschen interaktiven Zeitzeugnisses von Anita Lasker-Wallfisch werden die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte dieses Konzepts erklärt und das Zeitzeugnis selbst vorgestellt.

Der Vortrag, der am 5. Dezember um 19 Uhr c.t. im Alten Steinbacher Weg 44, Raum 011, stattfindet, ist eine Kooperationsveranstaltung des Instituts für Zeitgeschichte (Frau Prof. Dr. Hannah Ahlheim) und der Fachjournalistik Geschichte (Frau Prof. Dr. Ulrike Weckel) sowie der Arbeitsstelle Holocaustliteratur (alle JLU Gießen). 


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de