am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Rumbula 1941 - Eine Erinnerung an Lettland unter dem Hakenkreuz

03.10.2012

Die Deutsch-Baltische Gesellschaft in Hessen und Thüringen lädt am 17. November 2012 alle Interessierten herzlich zu einem Seminartag ins Haus der Deutsch-Balten (Darmstadt) ein, der an die ermordeten Juden Lettlands erinnern soll.

Im Wald von Rumbula und auf dem Weg dorthin wurden am 30. November und 8. Dezember 1941 etwa 27.000 Juden ermordet: lettische Juden aus dem Rigaer Getto in der sogenannten Moskauer Vorstadt und etwa 1.000 deportierte deutsche Juden aus Berlin. Auf Anordnung der SS-Führung sollte das Getto für weitere
Deportationen aus Deutschland, Österreich und Böhmen-Mähren geräumt werden. Mit den Vernichtungsaktionen in Riga, Liepaja (Libau), Daugavpils (Dünaburg) und etwa 60 anderen Orten wurden etwa 90 Prozent der Juden Lettlands umgebracht.

Die Lesung aus einer historischen Recherche und die Präsentation des Dokumentarfilmes "RUMBULAS ECHO" (Work in Progress Excerpts) werden in die Veranstaltung einführen. Zudem werden lettische Zeitzeugen zu Gast sein und von ihren Erinnerungen an das Getto berichten.

Um verbindliche Anmeldungen bis zum 4. November 2012 wird gebeten. (E-Mail: deutschbaltenhessen@web.de Tel: 06151 967 43 40 oder 0174 951 7768)

Das vollständige Seminarprogramm finden Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News