am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Rückblick zum 50. Todestag von Fritz Bauer

02.07.2018

1. Juli 2018

Am 1. Juli 1968 – nur wenige Jahre nach dem Frankfurter Auschwitz Prozess – starb der hessische Oberstaatsanwalt Fritz Bauer im Alter von 65 Jahren.
Bauer gilt bis heute als "Schlüsselfigur der jungen Demokratie". Ein Mann, der Auschwitz-Täter vor Gericht brachte und sich gegen das Vergessen in der deutschen Gesellschaft einsetzte.
Fritz Bauer stammte aus einer deutsch-jüdischen Kaufmannsfamilie. Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten im Jahr 1933 wurde er einige Monate im Konzentrationslager Heuberg inhaftiert. 1936 emigrierte er nach Dänemark. Auch dort kam es nach der deutschen Besatzung zur Verhaftung Bauers, er kam jedoch erneut frei. Nach seiner Freilassung floh er nach Schweden und kehrte erst 1949 zurück nach Deutschland. Im Jahr 1956 wurde Bauer hessischer Generalstaatsanwalt in Frankfurt am Main.
Dank Bauer konnte Adolf Eichmann – Hauptkriegsverbrecher des Nationalsozialismus – 1960 in Argentinien gefasst und nach Israel überführt werden.
1963 leitete Fritz Bauer den ersten Frankfurter Auschwitzprozess ein und setzte damit ein entscheidendes Zeichen für die Aufarbeitung der deutschen Vergangenheit.
Ein weiterer Prozess zu den so genannten "Schreibtischtätern der Euthanasie" war noch in der Vorbereitungsphase, fand jedoch nach Bauers Tod nie statt.
Er habe dazu beigetragen, dass die kritische Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit zur politischen Kultur der BRD wurde, so Sybille Steinbacher (Direktorin des Fritz Bauer Instituts und Professorin an der Goethe Universität in Frankfurt am Main). Gerade heute seien Menschen wie Fritz Bauer so wichtig, um ein Zeichen gegen das Wiederaufkeimen von Nationalismus und Menschenverachtung zu setzen, betonte Sybille Steinbacher.

Beim gestrigen Festakt zum 50. Todestag Fritz Bauers in der Paulskirche in Frankfurt am Main, an dem auch Sascha Feuchert und Markus Roth von der Arbeitsstelle Holocaustliteratur teilnahmen, würdigte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Fritz Bauer als Schlüsselfigur und Aufklärer unserer Demokratie.

Weitere Informationen zu dem Gespräch mit Sybille Steinbacher im Deutschlandfunk finden Sie unter:
https://www.deutschlandfunk.de/50-todestag-von-fritz-bauer-erinnerungen-an-einen-aufklaerer.691.de.html?dram:article_id=421763

Weitere Informationen zu der Veranstaltung zum 50. Todestag Fritz Bauers finden Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de