am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Professor Dr. Sascha Feuchert erhält die Hedwig-Burgheim-Medaille der Stadt Gießen

30.04.2020

Wir freuen uns sehr, verkünden zu können, dass Prof. Dr. Sascha Feuchert in diesem Jahr die Hedwig-Burgheim-Medaille erhalten wird. Dies hat der Magistrat der Universitätsstadt Gießen am Mittwoch beschlossen. 

Die Hedwig-Burgheim-Medaille wird von der Stadt Gießen seit 1981 alle zwei Jahre im Gedenken an die bis heute fortwirkende Tätigkeit der jüdischen Pädagogin Hedwig Burgheim für hervorragende Verdienste um Verständigung und Verständnis zwischen den Menschen verliehen. Hedwig Burgheim (28.08.1887-27.02.1943) war eine deutsche Pädagogin jüdischer Herkunft. Von 1920 bis 1933 leitete sie das Fröbel-Seminar in Gießen. Aufgrund ihrer jüdischen Herkunft wurde sie jedoch 1933 von der Leitung enthoben. 1943 wurde sie in das Konzentrationslager Auschwitz deportiert und dort ermordet.

Die Medaille wird Sascha Feuchert für sein umfangreiches Wirken an der Arbeitsstelle Holocaustliteratur, als Vorsitzender des Literarischen Zentrums Gießen (LZG) sowie als Vizepräsident und Writers-in-Prison-Beauftragter des PEN-Zentrums Deutschland von 2012 bis 2018 verliehen. In der Begründung der Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz heißt es dazu: "Mit Professor Sascha Feuchert haben wir uns für einen herausragenden Träger der Hedwig-Burgheim-Medaille entschieden. Seine wertvolle Arbeit und sein Engagement für das Gedenken und die Erinnerung an den Holocaust sind überragend und umfassend: als Wissenschaftler, als Autor und Publizist, als Hochschullehrer, dem die Vermittlungsarbeit und Ausbildung von Studierenden am Herzen liegt, sowie als gesellschaftlich Engagierter. Ich bin glücklich darüber, dass wir ihn in die Reihe der würdevollen Medaillenträger aufnehmen können".

Die Verleihung der Urkunde und Medaille nimmt Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz am Freitag, 28. August 2020, um 18.00 Uhr, im Netanya-Saal des Alten Schlosses oder in der Kongresshalle Gießen vor. Durch aktuelle Regelungen zum Schutz vor dem Corona-Virus kann sich sowohl der Ort als auch das Datum der Verleihung ändern. Entsprechende Informationen dazu werden in der Presse und auf der Homepage der Universitätsstadt Gießen veröffentlicht.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News