am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Premiere des Dokumentarfilms: “Wir haben es doch erlebt...“ Das Ghetto von Riga

08.05.2013

Am 14.05 lädt die Wilhelm-Fraenger-Gesellschaft e.V. zur Premiere des Dokumentarfilms "Wir haben es doch erlebt..." über das Ghetto von Riga ein.
Zwischen November 1941 und Oktober 1942 wurden rund 22.000 Juden während des Zweiten Weltkriegs aus dem Deutschen Reich nach Riga verschleppt. Unmittelbar vor ihrer Ankunft in Riga wurden an nur zwei Tagen 27.000 lettischen Juden und Jüdinnen ermordet worden, um Platz für die Neuankömmlinge aus Deutschland zu schaffen. Auch Tausende Deportierte aus dem Deutschen Reich wurden direkt nach der Ankunft erschossen. Diejenigen, die das Ghetto lebend erreichten, erlitten jahrelang Qualen und fanden meist den sicheren Tod.
Jürgen Hobrecht, der für Buch und Regie verantwortlich war, hat über viele Jahre hinweg über die in Riga geschehenen Verbrechen und die mit ihnen verbundenen Schicksale recherchiert. Aus vielen einzelnen Interviews entstand diese Dokumentation und erzeugt mit dialogisch montierten Zeitzeugenaussagen eine intensive Authentizität.
Der 98minütige Dokumentarfilm wird um 18.00 Uhr im Cinema der Warendorferstr. 45, in Münster/Westf. Premiere feiern. Interessenten an Filmvorführungen in Schulen, Gedenkstätten, Museen etc. sind herzlich willkommen.
Die DVD kann hier für 12,00 + 3,00 Versand bezogen werden.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News