am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Premiere der Folge „Triff Anne Frank“ zum Anne Frank Tag am 12. Juni um 19:25 Uhr bei KiKA

Parallel zur Sendung findet ab 19:25 ein Chat mit der Moderatorin Clarissa sowie mit Prof. Dr. Sascha Feuchert und dem Team der Arbeitsstelle Holocaustliteratur statt

Zum bundesweiten Aktionstag gegen Antisemitismus und Rassismus zu Anne Franks Geburtstag am 12. Juni zeigt KiKA um 19:25 Uhr die Folge „Triff Anne Frank“ (KiKA/HR) in der Reihe des Geschichtsformats „Triff…“ (KiKA/WDR/HR). Außerdem gibt es die Möglichkeit, während und nach der analogen Ausstrahlung in einem Chat Fragen an die Moderatorin Clarissa sowie an Prof. Dr. Sascha Feuchert und das Team der Arbeitsstelle Holocaustliteratur zu stellen. Zum Chat gelangen Sie hier.

Die zeitreisende Reporterin Clarissa Corrêa da Silva erlebt in der Folge mit, wie Anne Frank (Katharina Kron) an ihrem 13. Geburtstag das Tagebuch bekommt, verfolgt das Untertauchen, das Leben im Hinterhausversteck und die Rettung ihres Tagebuchs nach ihrer Deportation. Sie lernt Anne Frank als leidenschaftliche Beobachterin und Schriftstellerin kennen und zugleich als Teenagerin mit Ecken und Kanten. Reportagen aus Amsterdam und animierte Wissensclips ergänzen die Spielszenen.  „Triff Anne Frank“ präsentiert darüber hinaus Interviews mit Annes besten Freundinnen: In Amsterdam trifft Clarissa die 93-jährige Jacqueline van Maarsen. Auf kika.de gibt es zusätzlich ein Interview mit der heute in Jerusalem lebenden 93-jährigen Hannah Pick-Goslar und einen Rundgang durch die Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt am Main. 

„Triff Anne Frank“ entstand in enger Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Sascha Feuchert (Arbeitsstelle Holocaustliteratur an der JLU Gießen), der die Sachtexte im Programm verfasste und auf kika.de für Eltern ein Interview zum Umgang mit dem Holocaust gibt. Darüber hinaus verantwortet er umfangreiche Materialien für den Einsatz des Programms in den 4.-6. Klassen, veröffentlicht durch die Matthias-Film GmbH. Durch die Zusammenarbeit entsteht so ein umfassendes Angebot, mit „Triff Anne Frank“ die Themen Judenverfolgung und Holocaust bereits mit jüngeren Schülerinnen und Schülern zu behandeln, die mit den Themen Rassismus und Antisemitismus konfrontiert sind und Fragen haben. 

„Triff Anne Frank“ ist eine Produktion von Crossmedia und Ifage im Auftrag von KiKA und hr mit der Szenenregie von Volker Schmidt-Sondermann und Buch Tina Wilß und Sascha Feuchert. Für KiKA zeichnen Dr. Matthias Huff (Buch mit Sascha Feuchert und Tina Wilß) und Anne Reichenbach verantwortlich, für den hr ist Tanja Nadig redaktionell zuständig. Das mehrfach preisgekrönte KiKA Geschichtsformat „Triff…“ entsteht in Zusammenarbeit von KiKA und WDR. 

Weitere Informationen und Fotos finden Sie hier.

 


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de
News