am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

PEN äußert Sorge über die Angriffe auf Journalisten und die Zunahme des Rechtsextremismus in Deutschland

08.10.2018

1. Oktober 2018

"Nicht warten bis aus dem Schneeball eine Lawine geworden ist" (Erich Kästner). Der Internationale PEN ist in großer Sorge über die Angriffe auf Journalisten und die Zunahme des Rechtsextremismus in Deutschland.

Ende September fand im indischen Pune der 84. Internationale PEN-Kongress statt. Die Mitgliederversammlung zeigte sich zutiefst besorgt über die zunehmenden ausländerfeindlichen Übergriffe auf Journalisten sowie die fremdenfeindlichen Kundgebungen in Deutschland.

Weitere Informationen zu der Pressemitteilung vom 1. Oktober 2018 finden Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de