am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Talk am Freitag: “Der Holocaust müsste alle stark berühren. Aber die Meisten sind nicht stark genug“

14.09.2016

Jetzt online

Wie sieht das Leben nach dem Überleben aus? Martin Doerry, Redakteur beim Spiegel, hat die Auschwitz-Opfer dazu befragt. Im Museum des Mahnmals St. Nikolai liest er deren Erinnerungen aus seinem Buch "Mich hat Auschwitz nie verlassen" vor. Im Gespräch mit Lukas Welz, Vorsitzender von AMCHA (Hilfe für Überlebende des Holocaust und ihre Familien) Deutschland, diskutiert Martin Doerry die Frage nach dem Dialog der Überlebenden mit der Gesellschaft.

In einer Sendung von TIDE - Hamburgs Community Sender können Sie die Veranstaltung noch einmal anhören.

Den Link finden Sie hier


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News