am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Markus Roth zu Besuch bei Janina Hescheles in Israel

06.05.2019

Mai 2019

Auf seiner Israel-Reise hat Markus Roth Anfang Mai auch Janina Hescheles besucht. Dabei hat er ihr auch ihr Buch übergeben, das unter dem Titel "Mit den Augen eines zwölfjährigen Mädchens" im April 2019 in der gemeinsamen Schriftenreihe der AHL und der Ernst-Ludwig-Chambré-Stiftung zu Lich im Metropol Verlag erschienen ist. Janina Hescheles freut sich sehr darüber,  dass ihr Zeugnis nach über fünfzig Jahren nun endlich wieder auf Deutsch verfügbar ist und dass es jetzt erstmals vollständig und inklusive ihrer Gedichte publiziert wurde.

Wenige Wochen nach ihrer Befreiung aus dem Lager schrieb sie als zwölfjähriges Mädchen innerhalb weniger Tage diesen Bericht im Versteck nieder. Sie erzählt darin von den Anfängen der deutschen Besatzung in Lemberg, vom Verlust ihrer Eltern, vom Getto und dem Arbeiten und Massenmord im berüchtigten, aber heute weithin vergessenen Zwangsarbeitslager Lemberg-Janowska. Dort verfasste sie bereits Gedichte über den Lageralltag, die in geheimen Veranstaltungen im Lager selbst vorgetragen wurden. So auf sie aufmerksam geworden, veranlassten Widerständler mit Kontakten zum polnischen Untergrund ihre Befreiung aus dem Lager, die im August 1943 gelang. Bis zu ihrer Befreiung lebte sie in der Nähe Krakaus bei Menschen, die sie verstecken.

Janina Hescheles: Mit den Augen eines zwölfjährigen Mädchens. Ghetto – Lager – Versteck.
Berlin: Metropol, 2019.
144 Seiten, 16 Euro
ISBN: 978-3-86331-456-9


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de