am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Marianne Lieder rezensiert Kellner-Tagebücher

14.09.2012

Auf dem Online-Literaturportal "litrix" bespricht Marianne Lieder ausführlich die Tagebücher Friedrich Kellners "Vernebelt, Verdunkelt sind alle Hirne".
Die Literaturkritikerin hebt dabei die Einzigartigkeit der Tagebücher als geschichtliches Zeugnis hervor und zieht einen Vergleich zu den bekannten Tagebüchern des Romanisten Victor Klemperers. Zudem liegt für sie die Besonderheit des Zeitzeugendokuments in der Alltäglichkeit, denn "Kellner zeigt, was man wissen konnte, und raubt damit all jenen das Alibi, die sich hinter der Ahnungslosigkeit des kleinen Mannes verschanzt haben."
Die vollständige Rezension finden Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News