am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

“Legalisierter Raub - Der Fiskus und die Ausplünderung der Juden in Hessen 1933-1945“

19.02.2014

Seit Anfang des Jahres können Sie in der Gedenkstätte KZ Osthofen die  Ausstellung "Legalisierter Raub - Der Fiskus und die Ausplünderung   der Juden in Hessen 1933-1945" besuchen.      

Es handelt sich hierbei um ein Projekt des Fritz Bauer Instituts und des Hessischen Rundfunks, mit Unterstützung der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Die Ausstellung thematisiert die Gesetze und Verordnungen, die ab 1933 auf die Ausplünderung jüdischer Bürger zielten. Dabei werden die Beamten der Finanzbehörden vorgestellt, die die Gesetze in Kooperation mit weiteren Ämtern und Institutionen umsetzten, und es wird ausführlich von den Opfern dieser Maßnahmen erzählt.

Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm mit Lesungen, Zeitzeugengesprächen, Filmvorführungen, Stadtrundgängen und Vorträgen begleitet.

Weitere Informationen finden Sie hier

 

 

 


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de
News