am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Johannes Popitz - Anne C. Nagel über Görings Finanzminister

18.10.2015

04. November 2015

Am 4. November lädt das LZG (Literarisches Zentrum Gießen) zu einer Lesung mit Anne C. Nagel ein, die umfassende Einblicke in das  Leben von Johannes Popitz liefert.

Die Erinnerung an den Mann, der Hermann Göring das Geld beschaffte, ist verblasst, seit die Monstrosität des "Dritten Reichs" zutage liegt. Seinen Zeitgenossen war Johannes Popitz als Finanzgenie jedoch gut bekannt. Zielstrebig stieg er im Reichsfinanzministerium auf und war vielen Ministern ein treuer Diener. Doch später war er der einzige aktive Minister im Widerstand und konspirierte mit Ulrich von Hassell und Carl Goerdeler gegen Hitler.

Die Historikerin Anne C. Nagel fügt die Widersprüche dieses Lebens zur umfassenden Biographie: Görings Finanzminister war ein kultivierter Bürger. Er besaß den Mut, seinem Gewissen zu folgen, spielte ein doppeltes Spiel und verlor. 1945 wurde Johannes Popitz von den Nationalsozialisten hingerichtet.

Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr im KiZ (Kongresshalle): Südanlage 3a, 35390 Gießen.

Der Eintritt ist frei.
 


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News