am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Hörbuch über Hans Litten

07.10.2016

"Trotz der Tränen" von Irmgard Litten

Gerne möchten wir Sie an dieser Stelle auf ein Hörbuch über Hans Litten aufmerksam machen, das auf die Vorlage eines Buches seiner Mutter, Irmgard Litten, zurückgeht. 

Am 8. Mai 1931 brachte der damals 27-jährige Rechtsanwalt Hans Litten im sogenannten Edenpalast-Prozess am Moabiter Schwurgericht Adolf Hitler in den Zeugenstand, damit dieser sich wegen der gewaltverherrlichenden Hetzschriften der NSDAP verantworten sollte. Weniger als zwei Jahre später, im März 1933, wurde Hans Litten Opfer der Massenverhaftung in der Nacht des Reichstagsbrandes.
Seine Mutter, Irmgard Litten, unternahm alles, um ihren Sohn zu befreien und kämpfte bis zum Schluss. Hans Litten beging im Februar 1938 im KZ Dachau Selbstmord. Ihre Erfahrungen schrieb Irmgard Litten in ihrem Buch "Beyond Tears" nieder, das bereits 1940 in USA, England, Mexico, China und Frankreich erschien. Auf Deutsch erschien es in Paris ebenfalls 1940 unter dem Titel „Die Hölle sieht Dich an“.

Das Hörbuch wird von der Schauspielerin Patricia Litten, der Enkelin der Autorin und die Nichte von Hans Litten, gelesen.

Weitere Informationen zum Hörbuch finden Sie hier und weitere Informationen zu Hans Litten auf der neuen Seite hans-litten.de.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News