am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Frankfurter Vortrag: “Zur Vollstreckung wehrmachtsgerichtlicher Todesurteile in Frankfurt am Main - Rechtsgrundlagen und Praxis“ - von Lars Skowronski (Halle/Saale)

11.05.2011
Im Rahmen des Begleitprogramms zur Wanderausstellung "Was damals Recht war... Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht" veranstaltet das Frankfurter Institut für Stadtgeschichte am Montag, den 16. Mai, um 18:30 im Karmeliterkloster (Dormitorium) einen Vortragsabend mit Lars
Skowronski unter dem Thema: "Zur Vollstreckung wehrmachtsgerichtlicher Todesurteiel in Frankfurt am Main - Rechtsgrundlagen und Praxis.
Alle Interessierten sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.

Weitere Begleitveranstaltungen zur Ausstellung:

Dokumentarfilm: "Sondergerichtsakte 86/43. Rechtsprechung im Namen des deutschen Volkes"
Autor: Reinhard Ruttmann, Hessischer Rundfunk, 1960
Einführung und Moderation der Diskussion: Georg D. Falk
Termin: Montag, 23. Mai 2011, 18.30 Uhr
Ort: Karmeliterkloster, Dormitorium
Eintritt: frei

Vortrag "Generalrichter Dr. H. - Biografie eines Reichskriegsanwalts"
Referent: Dr. Diether Hoffmann, Frankfurt am Main
Termin: Dienstag, 24. Mai 2011
Beginn: 18.30 Uhr
Ort: Karmeliterkloster, Dormitorium
Veranstalter: Institut für Stadtgeschichte
Eintritt: frei

Spielfilm: "Kriegsgericht"
Regie: Kurt Meisel, 1959
Einführung und Moderation: Lutz Becht M. A.
Termin: Mittwoch, 25. Mai 2011, 18.30 Uhr
Ort: Karmeliterkloster, Dormitorium
Veranstalter: Institut für Stadtgeschichte
Eintritt: 4 Euro

Vortrag: "5 Kriegssonderstrafrechtsverordnung (KSSVO) - Wehrkraftzersetzung als Massendelikt"
Referent: Dr. Wolfgang Form, Marburg
Termin: Montag, 30. Mai 2011
Beginn: 18.30 Uhr
Ort: Karmeliterkloster, Dormitorium
Veranstalter: Institut für Stadtgeschichte
Eintritt: frei

Vortrag: "Taten, Rechtfertigungen, Karrieren - Biographien deutscher Kriegsrichter"
Referent: Georg D. Falk (Frankfurt)
Termin: Montag, 6. Juni 2011
Beginn: 18:30 Uhr
Ort: Karmeliterkloster, Dormitorium
Veranstalter: Institut für Stadtgeschichte
Eintritt: frei

Filmabend: "Rosen für den Staatsanwalt"
Regie: Wolfgang Staudte, 1959
Einführung und Moderation: Lutz Becht
Termin: Mittwoch, 8. Juni 2011, 18.30 Uhr
Ort: Karmeliterkloster, Dormitorium
Veranstalter: Institut für Stadtgeschichte
Eintritt: 4 Euro Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage des Instituts für Stadtgeschichte.

Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News