am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

′Frankfurt und der Nationalsozialismus′ – Tagung in Frankfurt am Main

07.02.2019

21. bis 22. März 2019

2020 jährt sich das Ende der nationalsozialistischen Herrschaft zum 75. Mal. Das Historische Museum Frankfurt wird daher im kommenden Jahr die erste umfassende Ausstellung über die Zeit des Nationalsozialismus in Frankfurt eröffnen. Die Ausstellung will das lange gehegte Bild der Stadt als 'widerständig' hinterfragen und die Beteiligung der Bevölkerung Frankfurts, ihrer Verwaltung, Universität und Wirtschaft am nationalsozialistischen System verdeutlichen.

Die Tagung bringt zur Vorbereitung der Ausstellung Wissenschaftler/innen und Praktiker/innen zusammen, die aktuelle Forschungsprojekte zu Frankfurt im NS vorstellen und davon berichten, wie man andernorts mit den Herausforderungen umgeht, vor denen heute die Erinnerung an diese Epoche der deutschen Geschichte steht.

"Frankfurt und der Nationalsozialismus" ist eine Kooperationsveranstaltung des Historischen Museums Frankfurt mit dem Fritz Bauer Institut und der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung sowie der Bildungsstätte Anne Frank, dem Historischen Seminar der Goethe-Universität, dem Institut für Stadtgeschichte und dem Jüdischen Museum Frankfurt.
Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro und kann vor Ort an der Museumskasse bezahlt werden.
Anmeldungen können unter dieser Email-Adresse erfolgen: besucherservice@historisches-museum-frankfurt.de

Die Veranstaltung findet vom 21. bis 22. März 2019 im Historischen Museum Frankfurt (Saalhof 1, 60311 Frankfurt am Main) statt.
Weitere Informationen zur Tagung finden Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de