am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Fortbildungsreihe „Aktiv gegen Antisemitismus“ im Max-Mannheimer-Studienzentrum Dachau. Workshop zum Thema „Antisemitismus und Jugendarbeit“

03.09.2020

Kooperationsveranstaltung des Kreisjugendrings Dachau mit dem Max-Mannheimer-Studienzentrum. 16. November 2020

Das Max-Mannheimer-Studienzentrum in Dachau bietet innerhalb der Reihe „Aktiv gegen Antisemitismus“ am Montag, den 16. November 2020, von 18 bis 21 Uhr, einen Workshop zum Thema „Antisemitismus und Jugendarbeit“ an, der von der Referentin Dr. Rosa Fava von der Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit durchgeführt wird.

„Im Workshop tauschen sich die Teilnehmer*innen darüber aus, ob und wie sie Antisemitismus im Arbeitsalltag erleben, wo sie ihre eigenen Handlungsmöglichkeiten sehen und Grenzen erkennen. Dabei werden Sprüche und Verhaltensweisen von Jugendlichen Thema, aber auch verbreitete Denkmuster und Einstellungen, die auf den ersten Blick nichts mit Antisemitismus zu tun zu haben scheinen. Ebenso geht es um die Frage, warum man Rassismus und Antisemitismus zwar voneinander unterscheiden, aber auch immer zusammendenken muss. Die Teilnehmer*innen erhalten Anregungen und Tipps dafür, wie ihre eigene Haltung stärken, präventiv arbeiten und handlungssicher intervenieren können.“

Aufgrund der aktuellen Regelungen zum Schutz vor der Corona-Pandemie ist die Teilnehmerzahl auf max. 20 begrenzt. Eine Anmeldung ist daher per Mail dringend notwendig unter: steinbauer@kjr-dachau.de.

Die Fortbildungsreihe wird in Kooperation des Kreisjugendrings Dachau mit dem Max-Mannheimer-Studienzentrum Dachau angeboten. Weitere Veranstaltungen innerhalb der Reihe "Aktiv gegen Antisemitismus" finden am 12. November sowie am 1. Dezember 2020 statt. 

Weitere Informationen finden Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News