am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Erlebt.Erzählt.Erfunden. - Jugendliteratur zu Nationalsozialismus

22.07.2013
Für die schulische Arbeit und Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und Holocaust sind erzählende Bücher zu einem zentralen Medium geworden. Dabei geht es nicht nur um die Vermittlung von historischem Wissen, sondern immer auch um Werteerziehung. Die Institution Schule stellt einen wichtigen Ort dar, um das Wissen und die Sensibilität für den Holocaust zu schulen und zu fördern. Leider ist die pädagogische Arbeit mit Literatur häufig sehr unzureichend fachdidaktisch begleitet und reflektiert. Die Tagung will einen interdisziplinären Beitrag zur Schließung dieser Lücke
leisten und Lehrkräfte, Pädagogen und Fachdidaktiker zum Erfahrungsaustausch einladen.
Die Fachkonferenz findet vom 8. bis 10. September 2013 in der Vertretung des Landes NRW beim Bund - in Verbindung mit dem Internationalen Literaturfestival Berlin - statt. Nähere Informationen über das Programm und die Anmeldung finden Sie hier

Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News