am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Empörung und Protest: Klebezettel und Brandsätze gegen die antikommunistische NS-Propagandaausstellung “Das Sowjet-Paradies“

26.04.2012
Am Dienstag, den 15. Mai 2012, veranstaltet die Stiftung Topographie des Terrors gemeinsam mit der Gedenkstätte Deutscher Widerstand einen Vortragsabend anlässlich des 70. Jahrestages der Widerstandsaktionen der "Roten Kapelle" und der Gruppen um Herbert Baum in Berlin. Zahlreiche Angehörige dieser Widerstandsgruppen wurden zum Tode verurteilt, nachdem sie am 17. und 18. Mai 1942 gegen die antikommunistische NS-Propagandaausstellung "Das Sowjet-Paradies" protestierten. Johannes Tuchel, Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, wird in seinem Vortrag zunächst einen Überblick über die antikommunistischen und antisemitischen Propagandamaßnahmen des NS-Regimes 1941/42 geben. Im Anschluss daran wird dann Hans Coppi, dessen Eltern als Angehörige der "Roten Kapelle" 1943 ermordet wurden, über die Widerstandsaktionen gegen die Propagandaausstellung und über das Schicksal der daran Beteiligten informieren. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Veranstaltungsort: Topographie des Terrors, Auditorium Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg

Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News