am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Einweihung des Fritz-Bauer-Denkmals in Frankfurt am Main

04.05.2016

13. Mai 2016

Am Freitag, den 13. Mai, wird auf der Zeil in Frankfurt am Main vor dem Oberlandesgericht das Fritz-Bauer-Denkmal von Tamara Grcic eingeweiht.

Vor vier Jahren entstand auf Initiative des Fritz Bauer Instituts die Idee für ein Denkmal, das an das Wirken des Generalstaatsanwalts Fritz Bauer und seine maßgebliche Rolle für das Zustandekommen des Auschwitzprozesses in Frankfurt am Main erinnern soll. Im Auftrag des Magistrats entwarf die in Frankfurt lebende Künstlerin Tamara Grcic ein Kunstwerk für den öffentlichen Raum, das aus zwei miteinander korrespondierenden Teilen besteht: einem unbearbeiteten Naturstein und zwei großen Bronzetafeln mit Texten. Die kurzen Textfragmente sind Gedanken, Zitate, in denen sich das Denken und die Überzeugungen von Fritz Bauer abbilden. Platz findet das Denkmal vor dem Oberlandesgericht auf der Zeil.

Die feierliche Einweihung des Kunstwerks findet am Freitag, den 13. Mai, um 14.00 Uhr, vor dem Oberlandesgericht auf der Zeil 42 statt.
Sprechen werden Dr. Roman Poseck, Präsident Oberlandesgericht Frankfurt, Prof. Dr. Helmut Fünfsinn, Generalstaatsanwalt, Prof. Dr. Felix Semmelroth, Dezernent für Kultur und Wissenschaft, sowie Prof. Dr. Raphael Gross, ehemaliger Direktor des Fritz Bauer Instituts.
Die Künstlerin wird ebenfalls anwesend sein.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News