am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Vortrag von Dr. Dominik Rigoll zum Problem der “Renazifizierung“ in der jungen BRD

17.03.2014

Am 7. April lädt das Fritz Bauer Institut zu dem Vortrag "Vom Sicherheitsrisiko zur Selbstverständlichkeit. Das Problem der »Renazifizierung« in der frühen Bundesrepublik" von Dr. Dominik Rigoll ein.

Nach der Gründung des westlichen Teilstaates gab es eine Reihe von Versuchen, um eine "Renazifizierung" zu verhindern und die "streitbare Demokratie" gegen verfassungswidrige Parteien wie KPD und SRP zu schützen. Erst ab Herbst 1950 setzte sich die von Adenauer seit langem eingeschlagene Linie durch, die NS-Funktionseliten stillschweigend mit Bezügen und Pensionen auszustatten, um sie nicht mit Fragen nach ihrem Karriereverlauf in die Arme neonazistischer Parteien zu treiben. Fritz Bauer war einer der wenigen, die sich den Folgen dieser Politik zu widersetzen suchten.

Die Veranstaltung beginnt um 18:15 Uhr in der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Westend, Grüneburgplatz 1, IG-Farben Haus, Raum 31.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de
News