am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

“Der Fotograf von Auschwitz: Das Leben des Wilhelm Brasse” (09.02.15)

28.01.2015

Reiner Engelmann liest aus seinem gleichnamigen Buch
 

Die Lagergemeinschaft Auschwitz, der Bad Vilbeler Verein für Geschichte und Heimatpflege und das Kulturamt der Stadt Bad Vilbel laden am 9. Februar zu der Lesung mit Reiner Engelmann ein.


Der Autor und Sozialpädagoge Reiner Engelmann organisiert regelmäßig Studienfahrten nach Auschwitz für Jugendliche und Erwachsene. Auf diesen Fahrten lernte er Wilhelm Brasse kennen und hat über ihn sein im Januar 2015 erscheinendes Buch geschrieben.


Wilhelm Brasse wurde mit 22 Jahren in das Stammlager Auschwitz eingeliefert. Als gelernter Fotograf wird es zu seiner Aufgabe, die KZ-Insassen zu fotografieren, die kurze Zeit später in den Gaskammern umgebracht werden oder die von Josef Mengele zu »medizinischen Forschungsarbeiten« missbraucht werden. Wenn er diese Arbeit verweigert hätte, wäre dies sein Todesurteil geworden und so wurde er zum Dokumentarist des Grauens. 1945 sollte Brasse alle Fotos verbrennen, aber er widersetzte sich, um Zeugnis zu geben.


Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr in der Stadtbibliothek Bad Vilbel, Nidda-Platz, 61118 Bad Vilbel.



 


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News