am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Chat-Abend zu „Triff Anne Frank“ (KiKA/HR) am 12. Juni – AHL bedankt sich für tolle und interessante Fragen der Kinder

13.06.2022

Anlässlich des bundesweiten Aktionstages gegen Antisemitismus und Rassismus zu Anne Franks Geburtstag zeigte KiKA am 12. Juni um 19:25 Uhr die Folge „Triff Anne Frank“ (KiKA/HR) in der Reihe des Geschichtsformats „Triff…“ (KiKA/WDR/HR). Nachdem bereits vier Schulklassen – zwei vierte Klassen in Reiskirchen sowie eine fünfte und sechste Klasse in Erfurt – die Folge im Rahmen einer Preview vorab sehen konnten, hatten nun alle Kinder sowohl während als auch nach der analogen Ausstrahlung die Möglichkeit, in einem Chat Fragen an die Moderatorin Clarissa Corrêa da Silva sowie an Prof. Dr. Sascha Feuchert und das Team der Arbeitsstelle Holocaustliteratur an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) zu stellen.  

In der Folge „Triff Anne Frank“ erlebt die zeitreisende Reporterin Clarissa, wie Anne Frank (gespielt von Katharina Kron) an ihrem 13. Geburtstag das Tagebuch bekommt und verfolgt sowohl das Untertauchen, das Leben im Hinterhausversteck mit der dreiköpfigen Familie van Pels und Fritz Pfeffer als auch am Ende die Rettung ihres Tagebuchs nach ihrer Deportation. 

Prof. Dr. Sascha Feuchert sowie die Mitarbeiter:innen der AHL standen den jungen Zuschauer:innen begleitend zur Sendung und darüber hinaus von 19:25 bis 20:30 Uhr im Chat für Fragen zur Verfügung. Insgesamt konnten so etwa 50 Fragen beantwortet werden. Diese betrafen unter anderem sowohl die Biografie Anne Franks als auch das Leben im Hinterhaus sowie ihr Leben und Sterben im Konzentrationslager Bergen-Belsen.

Triff Anne Frank“ entstand in enger Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Sascha Feuchert (Arbeitsstelle Holocaustliteratur an der JLU Gießen), der die Sachtexte im Programm verfasste und auf kika.de für Eltern ein Interview zum Umgang mit dem Holocaust gibt. Darüber hinaus verantwortet er umfangreiche Materialien für den Einsatz des Programms in den 4.-6. Klassen, veröffentlicht durch die Matthias-Film GmbH. Durch die Zusammenarbeit entsteht so ein umfassendes Angebot, mit „Triff Anne Frank“ die Themen Judenverfolgung und Holocaust bereits mit jüngeren Schülerinnen und Schülern zu behandeln, die mit den Themen Rassismus und Antisemitismus konfrontiert sind und Fragen haben.
„Triff Anne Frank“ ist eine Produktion von Crossmedia und Ifage im Auftrag von KiKA und hr mit der Szenenregie von Volker Schmidt-Sondermann und Buch Tina Wilß und Sascha Feuchert. Für KiKA zeichnen Dr. Matthias Huff (Buch mit Sascha Feuchert und Tina Wilß) und Anne Reichenbach verantwortlich, für den hr ist Tanja Nadig redaktionell zuständig. Das mehrfach preisgekrönte KiKA Geschichtsformat „Triff…“ entsteht in Zusammenarbeit von KiKA und WDR. 

 


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de
News