am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Buchpremiere in Nieder-Ohmen: Ruth Stern Gasten “Zufällig Amerikanerin. Erinnerungen an eine Einwandererkindheit“

30.08.2017

2. September 2017

Auf Einladung der Evangelischen Kirchengemeinde Nieder-Ohmen und dem Geschichtsverein Lastoria wird die Autorin Ruth Stern Gasten (USA) zusammen mit der Herausgeberin Monika Felsing am 2. September um 18 Uhr in Nieder-Ohmen (Merlauer Straße 11) zum ersten Mal ihr auf Deutsch übersetztes Buch vorstellen. Ruth Stern Gasten, geboren 1933, wuchs in Nieder-Ohmen auf. In ihrem Buch „An Accidental American“ schreibt sie über ihre Kindheit in Nieder-Ohmen im Nationalsozialismus und später in Chicago.
Das Buch liegt jetzt erstmals in einer deutschen Ausgabe unter dem Titel "Zufällig Amerikanerin " vor, es wurde in ehrenamtlicher Arbeit übersetzt und herausgegeben von der Historikerin Monika Felsing vom Bremer Geschichtsverein Lastoria.
Ruth Stern Gasten ist die Cousine von Hilda Stern Cohen, deren Gedichtband "Genagelt ist meine Zunge" 2003 in der Schriftenreihe der Arbeitsstelle Holocaustliteratur und der Ernst-Ludwig Chambré-Stiftung herausgegeben wurde.
 
Der Vortrag am 2. September wird auf Deutsch gehalten. Das Gespräch mit der Autorin wird vom Englischen ins Deutsche übersetzt. Der Eintritt ist frei.
 
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.lastoria-bremen.de/.

Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News