am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Ausstellung “Was damals Recht war... Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht“ in Frankfurt

15.04.2011
Am Montag, den 2. Mai 2011, eröffnet Stadtrat Prof. Felix Semmelroth um 18:00 im Refektorium des Karmeliterklosters die Wanderausstellung, die vom 3. Mai bis 13. Juni 2011 in Frankfurt zu sehen ist und von der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Kooperation u. a. mit der Bundesvereinigung Opfer der NS-Militärjustiz, der Bundeszentrale für Politische Bildung und der Gedenkstätte Deutscher Widerstand gestaltet wurde. Öffentliche Führungen wird es am 5., 12., 19 und 26. Mai jeweils um 18 Uhr sowie in der Nacht der Museen am 7.Mai um 19, 20.30 und 22 Uhr geben. Für Gruppen, Seminare und Schulklassen (ab der 9. Jahrgangsstufe) können geschlossene Führungen vereinbart werden.
Die Ausstellung wird von zahlreichen Veranstaltungen begleitet. Es finden z.B. ein Zeitzeugengespräch mit Ludwig Baumann von der Bundesvereinigung der Opfer der Militärjustiz (3.5., 18:30 Uhr), ein Vortrag von Dr. Albrecht Kirschner (Marburg) mit dem Thema "'Feind bleibt Feind!' - Kriegsgefangene vor dem Feldgericht" (9.5., 18:30 Uhr) sowie ein Filmabend, an dem der Spielfilm "Rosen für den Staatsanwalt" von Wolfgang Staudte (1959) zu sehen ist ( 8.6., 18:30 Uhr, Eintritt 4 Euro), statt.

Das vollständige Begleitprogramm sowie alle Informationen zu der Ausstellung finden Sie hier.

Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News