am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

AHL unterstützt Kita in Elxleben mit pädagogischem Konzept zu Anne Frank – Thüringer Allgemeine berichtete am 2. Dezember über die geplante Kooperation

03.12.2021

Als ein Resultat aus der Diskussion um eine mögliche Umbenennung der Kita „Anne Frank“ in Elxleben wollen die Kita und die Gemeinde als Trägerin nun eine Kooperation mit der AHL eingehen. Professor Sascha Feuchert hatte sich an die Gemeinde gewandt und der Kita fachliche Unterstützung angeboten, nachdem einige Medien berichtet hatten, dass die Kita einen Namenswechsel plane. Inzwischen ist jedoch klar, dass die Kita den Namen Anne Frank beibehalten wird.

Sascha Feuchert und die AHL beschäftigen sich unter anderem sehr intensiv mit Anne Frank und der Frage, wie man ihr Tagebuch und ihr Schicksal an Kinder und Jugendliche adäquat vermitteln kann. Mit dem Kinderkanal KiKA arbeitet die AHL etwa auch gerade an einer Folge zu Anne Frank in der Reihe „Triff…“. 

Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen der Kita in Elxleben soll nun ein Konzept entwickelt werden, wie man dem Gedenken an Anne Frank gerecht werden kann, ohne die Kinder zu überfordern. „Wenn daraus ein Konzept entsteht, dass auch von anderen Kitas nutzbar ist, könnte aus dieser Diskussion sogar etwas Positives für die Erinnerungskultur entstehen“, so Feuchert im Gespräch mit der Thüringer Allgemeinen am 2. Dezember. Zum Artikel (nur im Abonnement zugänglich) gelangen Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de
News