am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Wie sprechen? Auschwitz-Überlebende in den frühen 1960er Jahre

20.11.2015

23. November 2015

Am 23. November lädt das Fritz Bauer Institut zu einer Buchvorstellung mit Tondokumenten ein.

1962 produzierten H. G. Adler und Hermann Langbein ein 3-stündiges Feature mit  Stimmen von Überlebenden aus Auschwitz. In dieser Hörfunk-Produktion  schilderten die Menschen die Geschichte des Lagers aus ihrer Perspektive. Danach gaben Adler und Langbein mit Ella Lingens den Sammelband "Auschwitz. Zeugnisse und Berichte" heraus, der ebenfalls überwiegend ehemalige Häftlinge zu Wort kommen ließ.

An diesem Abend werden beide Dokumente von Dr. Katharina Stengel (wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fritz Bauer Institut) und Christoph Schneider (freiberuflicher Wissenschaftler)  vorgestellt.

Die Veranstaltung beginnt um 18:15 Uhr in der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Westend, Max-Horkheimer-Str. 4, Seminarhaus, Raum 5.101.
 


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News