am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Vortrag zur Geschichte der psychiatrischen Fachgesellschaft im Nationalsozialismus

06.05.2016

23. Mai 2016

Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde/DGPPN hat 2009 eine unbhängige Historikerkommission eingesetzt, um die Geschichte der psychiatrischen Fachgesellschaft im Nationalsozialismus zu klären. Das von der Kommission initiierte und am Institut für Geschichte der Medizin der Universität Gießen angesiedelte Forschungsprogramm wurde 2016 durch die Publikation der Mongrafie von Hans-Walter Schmuhl "Die Gesellschaft Deutscher Neurologen und Psychiater im Nationalsozialismus" abgeschlossen.

Unter dem Titel "An der Schnittstelle von Wissenschaft und Politik: Die Gesellschaft Deutscher Neurologen und Psychiater im Nationalsozialismus" wird Prof. Dr. phil. Hans-Walter Schmuhl, der Hauptbearbeiter des Projekts, die Ergebnisse der Kommission am Montag, 23. Mai 2016, bei einem Vortrag am Institut für Geschichte der Medizin an der Universität Gießen vorstellen. 

Der Vortrag beginnt um 18.15 Uhr im Hörsaal Psychiatrie (Am Steg 22, 35392 Gießen).

Der Abschlussbericht der Kommission findet sich unter.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News