am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Vortrag „Nazi Crimes, (West) German Television, and the Visual Construction of Historical Guilt and Innocence“

15.01.2016

26. Januar 2016

Am 26.01. lädt das International Graduate Centre for the Study Of Culture (GCSC) zu einer Veranstaltung mit Prof. Dr. Wulf Kansteiner ein.

An diesem Abend wird Kansteiner den Vortrag „Nazi Crimes, (West) German Television, and the Visual Construction of Historical Guilt and Innocence“ halten. Dabei wird er über das deutsche Fernsehen als eine Plattform des kollektiven Gedächtnisses über den Holocaust diskutieren und nach kulturellen und geschichtlichen Aspekten untersuchen.

Wulf Kansteiner ist Professor für deutsche Zeitgeschichte, Holocaust Studies und Mediengeschichte an der Binghamton University in New York. Seine Forschungsschwerpunkte sind Neuere und Neueste deutsche Geschichte, Mediengeschichte, Geschichtstheorie, Collective Memory Studies.

Der Vortrag ist in englischer Sprache.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im GCSC-Gebäude (Raum 001), Alter Steinbacher Weg 38, 35394 Gießen.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News