am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

The Holocaust in the Central European Literatures and Cultures since 1989 (5th International Workshop: Lodz - Praha - Gießen)

16.11.2012

Vom 21.-23.11.2012 findet an der JLU die mittlerweile fünfte Veranstaltung im Rahmen des gemeinsamen Forschungsprojekts der Universitäten Lodz, Prag und Gießen mit dem Titel "Holocaustliteratur und -kultur im polnisch-tschechisch-deutschen Vergleich" statt. Die Gießener Veranstaltung wird als vorerst letzte dieses Workshop-Zyklus die Holocaustliteratur und -kultur der vergangenen beiden Jahrzehnte spezieller in den Blick nehmen. Eröffnet wird die Veranstaltung am 21.11. mit einem Vortrag von Sascha Feuchert (Leiter der Arbeitsstelle Holocaustliteratur), in dem er sich mit dem Thema "'Darf man das?' Grundsätzliche Bemerkungen zur fiktionalen Holocaustliteratur anhand dreier Romane zum Getto Lodz/Litzmannstadt von Leslie Epstein, Andrzej Bart und Steve Sem-Sandberg", auseinandersetzt.
Außerdem werden von der Arbeitsstelle Holocaustliteratur auch Markus Roth (Stellvertretender Leiter der Arbeitsstelle) und Aleksandra Bak als Referenten an dem Workshop teilnehmen. Markus Roth wird sich dabei mit dem Holocaust im deutschsprachigen Drama befassen, Aleksandra Bak wird Einblicke in die Trauma-Verarbeitung in "Das Mädchen im roten Mantel" von Roma Ligocka geben.
Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Die Vorträge werden überwiegend in englischer Sprache gehalten.
Das vollständige Programm des Workshops finden Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News