am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Tagungsreihe BLICKWINKEL. Antisemitismuskritisches Forum für Bildung und Wissenschaft

07.04.2016

9.-10. Juni 2016

Die Ablehnung des Antisemitismus ist Staatsraison der Bundesrepublik Deutschland. Antisemitische Ressentiments und Vorurteile werden daher nur selten offen geäußert. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Antisemitismus überwunden ist – weder in medialen, politischen und pädagogischen noch in privaten Diskurse oder dem Social Web.

Vor diesem Hintergrund möchte das Kooperationsprojekt "Blickwinkel. Antisemitismuskritisches Forum für Bildung und Wissenschaft" den Austausch von Wissenschaft und Praxis aktiv fördern: Wie äußert sich Antisemitismus in der Alltagskommunikation, in der Gesellschaft und in der Bildung? Wie können Wissenschaftler und Pädagogen mit Kommunikationslatenz umgehen? Wie hat sich die Artikulation antisemitischer Stereotype und Weltbilder im digitalen Zeitalter verändert – und was kann man dagegen tun?

Die siebte Blickwinkel-Tagung vom 9. bis 10. Juni 2016 in Kassel widmet sich der Frage, wie Antisemitismus heute kommuniziert wird und setzt sich dabei auch mit dem Potential der "alten" und "neuen" Medien in der antisemitismuskritischen Bildungsarbeit auseinander. Eingeladen sind Wissenschaftler, Pädagogen, Akteure aus Stadtteilarbeit, Mediation und Beratung sowie Bildungsverantwortliche.
Die "Blickwinkel"-Reihe ist ein Kooperationsprojekt der Bildungsstätte Anne Frank (Frankfurt/Main), des Pädagogischen Zentrums des Fritz Bauer Instituts und des Jüdischen Museums Frankfurt, der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" und des Zentrums für Antisemitismusforschung der TU Berlin.

Zum Programm der Tagung gelangen Sie hier.
Zur Anmeldung gelangen Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News