am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

RomArchive – Digitales Archiv der Sinti und Roma online zugänglich

04.02.2019

Seit Januar 2019 ist das RomArchiv, ein digitales Archiv der Sinti und Roma, online verfügbar.
Das internationale und digitale Archiv repräsentiert die Künste und Kulturen der Sinti und Roma. Dabei ist die Webseite in verschiedene Archivbereiche unterteilt. Neben Beiträgen der Bildenden Kunst gibt es Materialien zu Film, Literatur, Musik, Tanz, Theater und Drama. Das Besondere daran ist die Selbstrepräsentation der Sinti und Roma.
Die stetig wachsende Sammlung möchte auf diese Weise auf die vielseitige Kultur und Geschichte der Sinti und Roma aufmerksam machen, um den beständigen Fremdbeschreibungen und Stereotypen mit einer von Sinti und Roma selbst erzählten Gegengeschichte zu begegnen. Unter anderem finden sich im Archiv auch Selbstzeugnisse im Zusammenhang mit der Verfolgung der Sinti und Roma im Nationalsozialismus.

Die am Projekt Beteiligten – mit den verschiedenen Arbeitsgruppen etwa 150 Akteure aus 15 Ländern europaweit und darüber hinaus – bilden ein weltweites Netzwerk von Kulturschaffenden, Wissenschaftler/innen und Aktivist/innen, die hauptsächlich zur Minderheit zählen.
Der Launch der RomArchive-Webseite fand im Januar 2019 in der Akademie der Künste in Berlin statt.
Hortensia Völckers (Künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes) eröffnete die Internetseite am 24. Januar 2019 mit den Worten:
"Wir hoffen, dass wir mit RomArchive Stereotypen und Vorurteilen wirksam begegnen können, indem wir einer breiten Öffentlichkeit Wissen digital verfügbar machen."

Weitere Informationen zum Archiv finden Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de