am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Neue Dauerausstellung in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück: „Im Gefolge der SS – Aufseherinnen des Frauenkonzentrationslagers Ravensbrück“

10.08.2020

Seit 8. August 2020

Seit dem 8. August 2020 ist die neue Dauerausstellung „‚Im Gefolge der SS‘ – Aufseherinnen des Frauenkonzentrationslagers Ravensbrück“ in einem der ehemaligen Wohnhäuser in der heutigen Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück für Besucher öffentlich zugänglich.

Über 3000 vorwiegend junge Frauen wurden zwischen 1939 und 1945 für den Dienst als Aufseherinnen des Frauen-Konzentrationslagers Ravensbrück ausgebildet – viele von ihnen bewarben sich freiwillig, einige wurden von den Arbeitsämtern dienstverpflichtet, doch die meisten befürworteten das NS-System.

Die Ausstellung „thematisiert die Herkunft des weiblichen Wachpersonals, die Gewaltverhältnisse im Lager, die Karrieremöglichkeiten der Aufseherinnen [und] Ravensbrück als zentrale Ausbildungs- und Rekrutierungsstätte für Aufseherinnen. Weiterhin geht es um die Strafprozesse, die nach 1945 gegen wenige von ihnen geführt wurden.  Außerdem werden die Suche der Opfer nach Gerechtigkeit und das vielsagende Schweigen der Täterinnen thematisiert. Nicht zuletzt wird auch die Faszinationskraft der Figur der ‚SS-Aufseherin‘ in der Populärkultur zur Diskussion gestellt.“

Die Ausstellung wurde durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und der Kulturstiftung des Bundes gefördert. Aufgrund der Corona Pandemie sind die aktuellen Öffnungszeiten für Besucher von dienstags bis sonntags jeweils von 11- 14 Uhr. Eine Eröffnungsveranstaltung ist für den 13. September 2020 geplant.

Weitere Informationen zu der Ausstellung sowie der Eröffnungsveranstaltung finden Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News