am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Lesung und Gespräch mit der Autorin Dana von Suffrin zu ihrem Roman ′Otto′. Eine Veranstaltung des LZG und der Jüdischen Gemeinde Gießen

12.02.2020

13. Februar 2020

Am 13. Februar findet im Jüdischen Gemeindezentrum eine Lesung mit anschließendem Gespräch mit der Autorin Dana von Suffrin zu ihrem Debütroman "Otto" statt.

In ihrem Werk, das 2019 erstmals veröffentlicht wurde, erzählt Dana von Suffrin von zwei jüdischen Schwestern, deren starrköpfiger Vater zu einem Pflegefall wird und ihre ungeteilte Aufmerksamkeit verlangt. Der jüdische Familienpatriarch macht es seinen Kindern nicht leicht und so beginnt ein Jahr voller Hoffnungen, Begegnungen mit der Vergangenheit und der schrägen Familiengeschichte, die sich dahinter verbirgt. In Dana von Suffrins Roman dreht sich alles um die Frage, wie man von einem Menschen Abschied nehmen kann, der mit seiner starrköpfigen Art nicht immer einfach war.

Die Lesung des Literarischen Zentrums Gießen in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Gießen findet am Donnerstag, den 13. Februar 2020, um 19 Uhr, im Jüdischen Gemeindezentrum (Burggraben 4, 35390 Gießen) statt. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de
News