am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

ITS sucht nach Objekten für Ausstellung über Displaced Persons

28.08.2012

Der International Tracing Service (ITS) in Bad Arolsen entwickelt sich seit der Öffnung des Archivs Ende 2007 schrittweise zu einem internationalen Zentrum für Wissenschaft, Bildung, Dokumentation und Information über die nationalsozialistische Verfolgung, die Zwangsarbeit und den Holocaust.
Nun erarbeitet der ITS eine Wanderausstellung über Displaced Persons und sucht dafür nach Objekten aus der Zeit des DP-Lebens.
Besitzer solcher Gegenstände sollten folgendes bedenken:
1. Der ITS würde Scans von an den ITS überreichten Fotos, Zeugnissen, Wahlunterlagen, Presseerzeugnissen, Plakaten, Zertifikaten usw. anfertigen oder um solche bitten, um diese evtl. in die Ausstellung zu integrieren. Diese Dokumente würden den Inhabern zurückgegeben werden.
2. Leihgaben von Objekten aus dem Alltagsleben würde der ITS für die Ausstellung ebenfalls gerne entgegennehmen.
Die Mitarbeiter der Ausstellung würden sich auch freuen, über die Gegenstände Hintergrundinformationen zu erhalten, die als kurze Aussagen formuliert eventuell in die Ausstellung integriert werden könnten.
Bitte kontaktieren Sie den ITS unbedingt vor der Zusendung eines Gegenstandes oder Fotos unter: historical-research@its-arolsen.org (Dr. Susanne Urban) oder research-education@its-arolsen.org

Falls Sie Informationen über sich oder Ihre Familie während und nach der nationalsozialistischen Verfolgung wünschen, dann melden Sie sich bitte unter: email@its-arolsen.org


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News