am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

„Hadamar von innen“ – Die nationalsozialistische „Euthanasie“ aus der Sicht von Betroffenen. Fortbildung für Lehrkräfte und MultiplikatorInnen am 25. März

Eine Veranstaltung des Fritz Bauer Instituts gemeinsam mit der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung

Etwa 15.000 Menschen mit körperlichen, seelischen und geistigen Behinderungen wurden im Zeitraum von Januar 1941 und März 1945 in der Tötungsanstalt Hadamar in Mittelhessen getötet. Viele von ihnen wurden in der Gaskammer ermordet, andere starben an den Folgen von Mangelernährung oder durch medizinische Versuche. Insgesamt spricht man in den Jahren von 1939 bis 1945 von etwa 300.000 Menschen, die Opfer der nationalsozialistischen „Euthanasie“ wurden. Nach dem Krieg haben sich Angehörige von Ermordeten und Überlebende von Hadamar an die Justiz gewendet und die Erlebnisse und Erfahrungen der „NS-Euthanasie“ beschrieben. 

Im November 2020 ist der Band „Hadamar von innen“. Überlebendenzeugnisse und Angehörigenberichte von Christoph Schneider in der gemeinsamen Schriftenreihe der Ernst-Ludwig-Chambré-Stiftung zu Lich und der Arbeitsstelle Holocaustliteratur im Metropol Verlag erschienen. Der Band dient als Grundlage für die geplante Fortbildung. Nach einer kurzen Einführung zu Hadamar und den Zeugnissen durch den Autor folgt eine Workshop-Phase zu ausgewählten Quellen aus dem Buch. Dabei wird auch die Frage diskutiert, wie die Quellen in die eigene schulische oder außerschulische Bildungsarbeit integriert werden könnten. 

Die Veranstaltung findet am 25. März 2021 von 18-20 Uhr in Zusammenarbeit des Fritz Bauer Instituts mit der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung statt. Sie wird online über die Plattform Zoom organisiert und ist von der Hessischen Lehrkräfteakademie unter der Angebotsnummer 02101921 akkreditiert.

Sie können sich bis zum 18. März bei Nathalie Schüler (n.schueler@fritz-bauer-institut.de) anmelden.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

 


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News