am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Gießener Vortrag: “Antiziganismus nach 1945“ - von Udo Engbring-Romang

17.05.2011

Heute Abend, den 17. Mai 2011, wird der Marburger Historiker Udo Engbring-Romang im Café Amélie (Walltorstraße 17, Gießen) ab 19 Uhr einen Vortrag zum Thema "Antiziganismus nach 1945" halten.

Der Referent befasst sich dabei insbesondere mit der Geschichte der Sinti und Roma, welche auch nach Ende des Zweiten Weltkrieges und den Schrecken des Holocaust von der Mehrheitsbevölkerung als "Zigeuner“ bezeichnet wurden und das Festhalten des deutschen "Rechtsstaates“ an alten Vorurteilen deutlich zu spüren bekamen. Konkret bedeutete dies: Ausgrenzung, Sonderbehandlung bei Polizei und Justiz, lange Zeit keine Anerkennung des im Holocaust erfahrenen Leides und sogar antiziganistische Gesetzgebung.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News