am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Frankfurter Buchvorstellung von Dr. Beate Meyer

07.02.2012

Am Montag, den 27. Februar 2012, lädt das Fritz-Bauer-Institut alle Interessierten herzlich zu einer Buchvorstellung von Dr. Beate Meyer ab 18.15 Uhr in das IG Farben Haus der Goethe-Universität Frankfurt (Raum 311) ein. Die Autorin wird in einem Vortrag die Thematik ihres Buches "Tödliche Gratwanderung. Die Reichsvereinigung der Juden in Deutschland zwischen Hoffnung, Zwang, Selbstbehauptung und Verstrickung (1939-1945)" präsentieren.

Die Funktionäre der Reichsvereinigung der Juden in Deutschland waren gezwungen, mit der Gestapo zu kooperieren. Zwischen 1939 und 1941 bemühten sie sich vor allem um die Auswanderung. Nach Beginn der Deportationen leisteten sie auch weiterhin Zuarbeiten, weil sie hofften, die Dynamik der NS-Judenpolitik zu verlangsamen und Willkür und Gewalt zu verhindern.
Frau Dr. Meyer, die wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für die Geschichte der deutschen Juden in Hamburg ist, wird sich in ihrem Vortrag u.a. mit der Frage auseinandersetzen, inwieweit diese Strategie Konsequenzen für die Betroffenen wie auch für das Urteil über die Funktionäre nach 1945 mit sich brachte.

Beate Meyer, "Tödliche Gratwanderung. Die Reichsvereinigung der Juden in Deutschland zwischen Hoffnung, Zwang, Selbstbehauptung und Verstrickung (1939-1945)", 464 S., Göttingen: Wallstein Verlag, 2011, 39,90 Euro


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News