am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

“Frankfurt liest ein Buch“

26.03.2012

Die Veranstaltungsreihe "Frankfurt liest ein Buch" begibt sich in diesem Jahr auf die historischen Spuren Frankfurts und bietet zahlreiche Programmpunkte rund um Silvia Tennenbaums Roman "Straßen von gestern". Dabei handelt es sich um eine Geschichte, die im Frankfurter Westend am Anfang des Jahrhunderts beginnt und mit dem Ausgang des Zweiten Weltkriegs endet - dabei geraten vier Generationen in den Blick.
Vom 16. bis zum 29. April werden insgesamt über 70 Veranstaltungen, wie z.B. Lesungen, Gespräche mit der Autorin, Stadtspaziergänge und Ausstellungen stattfinden, welche die Geschichte der Stadt in den Blick nehmen und auch die Schicksale der Figuren im Buch durch die Frankfurter "Straßen von gestern" zurückverfolgen.
An dem Lesefest wird sich beispielsweise auch die Jugendbegegnungsstätte Anne Frank beteiligen, die mit Schulklassen wichtige Teile der Stadtgeschichte thematisch erarbeitet und die daraus entstandenen Ergebnisse am 27. April von 10-12 Uhr - in Anwesenheit von Frau Tennenbaum - präsentieren wird.

Ausführlichere Informationen sowie den vollständigen Veranstaltungskalender finden Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News