am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Anmeldung bis 18. Februar: Studienfahrt der vhs Gießen und der AHL in die Gedenkstätte Breitenau vom 23. bis 24. März

11.02.2020

Fortbildung für Lehramtsstudierende der JLU Gießen und Lehrkräfte an staatlichen Schulen sowie in der Erwachsenenbildung   

Die vhs Gießen bietet in Kooperation mit der Arbeitsstelle Holocaustliteratur eine zweitägige Exkursion in die Gedenkstätte Breitenau nach Guxhagen an. Die Gedenkstätte erinnert heute an die Verfolgten und Ermordeten des ehemaligen Konzentrationslagers (1933/1934) und späteren Arbeitserziehungslagers Breitenau (1940-1945). Nur etwa 15 Kilometer südlich von Kassel liegt das Gelände des ehemaligen Benediktinerklosters. Während die Gefangenen des Konzentrationslagers überwiegend politische Häftlinge waren, wurden ab 1940 über 7.000 ausländische Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter im Lager inhaftiert. Von dort aus wurden etwa 1.800 von ihnen in weitere Konzentrationslager deportiert – unter anderen auch nach Auschwitz. 7 Jahre nach dem Krieg wurde das ehemalige Lager zu einem Mädchenerziehungsheim „Landesjugendheim Fuldatal“ umgewidmet. Heute ist der Ort eine Gedenkstätte.

Die zweitägige Exkursion für Lehramtsstudierende und Lehrkräfte findet vom 23. bis 24. März 2020 statt. Die Anmeldung ist bis zum 18. Februar 2020 unter der Telefonnummer 0641/3061472 oder über die Homepage der vhs Gießen möglich.

Weitere Informationen zum historischen Ort und zur heutigen Gedenkstätte finden Sie hier

 


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de